Archiv - Video der Woche (2019)

 

Woche Artikel Videolink
 

 

 
  02.02. - 10.02.2019  „Alarms!“ So heißt das großartige 2018er-Album der Stockholmer Post-Punk-New-Wave-Formation The Exploding Boy. Die Gruftboten sind immer noch begeistert, auch vom Live-Auftritt der sechs Herren im vergangenen November in der Subkultur in Hannover. Deshalb küren wir die famose, nur 3.17 Minuten knackig-kurze Single „Alarms in Silence“ von den X-Boys als unser Video der Woche. Viel Spaß!
The Exploding Boy - Alarms in Silence
 11.02. - 07.03.2019

Sie sehen fast so cool aus wie The Godfathers, sind mindestens genauso frech und punkten ebenfalls mit ordentlich 80er-Charme: Rroyce, ein Trio aus Dortmund, bei dem die musikalische Zuordnung gar nicht so einfach ist. Ist es Wave? Synth-Pop? Elektro mit einem Schuss Gitarre? Wie auch immer, wir freuen uns, die drei Herren im März beim E-tropolis in Oberhausen live zu erleben und stimmen uns heute schon schon mal darauf ein. Hier kommt das Gruftboten-Video der Woche: Rroyce mit „I Like It When You Lie“ von ihrem zweiten Longplayer „Karoshi“ aus dem Jahr 2016. Viel Spaß!

PS. Und nicht gleich rausstürmen und das nächstbeste Auto zerlegen! 🔨😉😎
 Rroyce - I like it when you lie
 08.03 - 06.04.2019

Frischen niederländischen Postpunk bringt das Duo Bragolin in den kommenden Wochen auf die Festivalbühnen: Sänger und Gitarrist Edwin van der Velde und Keyboarderin und Gitarristin Maria Karssenberg sind mit ihrem unaufgeregten Debütalbum „I Saw Nothing Good So I Left“ am 25. Mai 2019 beim ZickZack im Neonlicht in Münster, am 9. Juni 2019 auf dem WGT in Leipzig sowie im November in Hamburg (Damaged Goods Festival) und der Augsburger Deca Dance zu bewundern. Live sind Bragolin sehenswert, wie der Gruftbote bereits bestätigen kann. Zur Einstimmung haben wir Euch mal das  Video von „To Hide To Shine, To Cross” herausgesucht.

  
Bragolin - To Hide To Shine To Cross
07.04 -  16.04.2019 Auch wenn das Gruftis nicht immer gerne hören: draußen ist es gerade ziemlich schön. Selbst tagsüber, wenn die Sonne scheint, eine Sauerstoffvergiftung droht und die Vögel grundlos fröhlich rumsingen. Also: es ist eine gute Zeit zum Rausgehen. „Take a Walk“ raten uns The Foreign Resort in ihrem Video. Und dass sie Leute in Bewegung bringen können, haben TFR gerade erst beim Dark Spring in Berlin beweisen. Da haben sie nämlich den Laden gerockt. The Foreign Resort - Take a Walk
17.04. -  03.05.2019

Peter Heppners Magie offenbart sich am eindrücklichsten, wenn er traurige Lieder singt. Nie ist seine Stimme ergreifender, nie ist er gruftiger, nie geht er uns mehr ans Herz. Wie gut, dass er nun zu der kleinen, onyxschwarzen Perle „Unloveable“ vom jüngsten Album „Confessions & Doubts“ (2018) auch noch ein passendes Video gedreht hat. So traurig, und so wunderschön! Unser Video der Woche. Viel Spaß dabei. 

Ps. Und ein Skandal ist auch noch drin: Peter raucht! 😱

 Peter Heppner - Unloveable
 04.05. - 03.06.2019 Wenn ein Song nicht mal einen richtigen Titel hat, sondern schlicht „Untitled“ heißt, übersieht man ihn schnell. Manchmal zu schnell. Ein Beispiel dafür ist dieses gleichnamige, wunderschöne und herzergreifend traurige Lied von The Cure. Erschienen ist es auf dem Meisterstück namens „Disintegration“, das soeben seinen 30. Geburtstag gefeiert hat. Wie großartig Robert Smith und seine Band live sind, könnt Ihr hier sehen: „Untitled“ 2002 live in Berlin - unser Video der Woche. Viel Spaß!  The Cure - Untitled 
 04.06. - 18.06.2019  Das WGT in Leipzig steht vor der Tür, und mit ihm die Vorfreude auf uns bisher völlig unbekannte Bands. Zum Beispiel Cold Showers aus den USA, die am Sonntag um 18.45 Uhr im Volkspalast (Kantine) spielen und die dieses wunderschöne, super bunte, aber auch schrecklich traurige Video herausgebracht haben. Das zudem auch noch sehr gut klingt. Darauf freuen wir uns schon!
Viel Spaß also mit unserem Video der WGT-Woche: “Plantlife“ von Cold Showers!
PS: Vielleicht sieht man sich?
PPS: Tröstlich, dass auch andere Probleme mit Zimmerpflanzen haben.
Cold Showers - Plantlife
 19.06. - 24.06.2019

Na, mögt Ihr auch gerne Tierfilme? Am liebsten welche mit guter Botschaft? Dann empfehlen wir Euch unser Video der Woche: Rammstein mit „Links 2 3 4“. Mit dem Lied haben die sechs Provokateure vom Dienst, die allesamt der linken Punk- beziehungsweise Gruftiszene der DDR entstammen, im Jahr 2001 auch dem letzten Zweifler eingehämmert, dass sie trotz aller Aufreger-Symbolik mit Nazis rein gar nichts zu tun haben. Da schlägt es links... Der Neider hat es schlecht gewusst. ☝
Viel Spaß also mit unserem Video der Woche!
Ps. Und jetzt ratet mal, was die Gruftboten am Wochenende vorhaben? Da geht es nach Berlin - zu Rammstein ins Olympiastadion! 🎶😎

Rammstein - Links 2 3 4
 25.06. - 18.07.2019

Diese Woche freuen sich die Gruftboten ganz besonders auf Freitag (28. Juni 2019), denn dann spielen gleich zwei tolle Elektro-Bands in Hannover auf: Sowohl Cyto, ein Duo aus Berlin, als auch Torul, ein Trio aus Ljubljana in Slowenien, geben sich in der Subkultur in der Nordstadt die Ehre. Diese Kombination hat im vergangenen Jahr schon einmal sehr gut funktioniert - wie gut, könnt Ihr hier noch mal nachlesen. Und weil die Herren von Torul auch ganz großartige Videos zu ihren fließenden, tanzbaren Songs herausbringen, präsentieren wir Euch heute eines davon als unser Video der Woche. Genießt mit uns den wunderschönen Clip zu „Ausverkauft“, veröffentlicht im Januar 2019 . Und wer Lust und Zeit hat, kommt Freitag in die Subkultur, es lohnt sich bestimmt! 

Torul - Ausverkauft
 19.07. - 28.07.2019

Es ist wie verhext: Seitdem die Gruftboten vor ein paar Jahren das erste Mal über ein Video von Henric de la Cour gestolpert sind, stand der Schwede ganz oben auf der Live-Wunschliste. Aber ach! Es sollte nie klappen. Fünfmal hatten wir auf Festivals die Gelegenheit, fünfmal kam etwas dazwischen. Aber jetzt! In Köln! Beim Amphi 2019! Am Samstag! Um 17.45 Uhr!  Aufm Schiff! Das wird was! 🦇

Und weil der Ausnahmekünstler nicht nur traurig-schöne Musik macht, sondern auch ganz wunderbare Videos, kommt hier für Euch (und uns) „Shark“ von seinem zweiten Album „Mandrills“ (2013) als unser Video der Woche. Viel Spaß!

Henric de la Cour - Shark 
 29.07. - 05.08.2019

Bragolin legen nach. Das Postpunk-Duo aus Utrecht beschert uns im August eine zweite Platte und kommt im November nach Deutschland (bisher Hamburg, Leipzig, Augsburg und Friedrichshafen, weitere Konzerte sollen folgen). Beim Zweitalbum Hand angelegt hat Adam Tristar, der bereits beim WGT mit den Niederländern auf der Bühne stand. Das erste ziemlich tanzbare Ergebnis der Kollaboration heißt „The End Dwells In Us All“. Obacht beim Video: Sollte jemand den Film „Psycho“ noch nicht kennen – das Video mit Szenen aus dem Hitchcock-Klassiker enthält Spoiler.

Viel Spaß mit unserem Video der Woche!

Bagolin vs Adam Trister - The End Dwells In Us All  
 06.08. - 17.08.2019 Das M‘era Luna 2019 in Hildesheim steht vor der Tür, Lieblingsfestival der Gruftboten. Wir freuen uns schon - warum, könnt Ihr hier im Aftermovie zur 2018er Ausgabe des schwarzen Festivalklassikers noch mal nachsehen. Viel Spaß also mit unserem Video der Woche! Und vielleicht sehen wir uns ja... 🎶🦇🖤 M'era Luna Aftermovie 2018
 18.08. - 31.08.2019  Mit seiner Band Die Krupps hat Frontmann und Mastermind Jürgen Engler beim M’era Luna 2019 einmal mehr gezeigt, wo der Live-Hammer hängt: Der diesjährige Headliner-Auftritt im Hangar gehörte zu den Glanzpunkten des Festivals. Diese Energie, unglaublich. Engler, der mit Male Ende der Siebziger in Düsseldorf die erste Punkband Deutschlands gründete und der mit seinen Krupps in den Achtzigern nicht nur die Lunte für das legte, was sich heute EBM nennt, sondern auch mit Siouxsie und ihren Banshees auf Tour war, braucht sich wahrlich nichts mehr zu beweisen. Er kann es einfach. „Punk trage ich im Herzen“, hat er in Interviews gesagt. Gut so. Und weil sich Engler und Die Krupps seit Jahrzehnten auch deutlich gegen rechts positionieren und das Thema heute leider wieder aktuell ist (siehe auch die teils unsägliche Debatte um den Anti-Nazi-Stand beim diesjährigen M’era), haben die Gruftboten den Krupps-Klassiker „Fatherland“ von 1993 als Video der Woche rausgesucht. Was singt Engler da? „I see houses burning / I’m ashamed“. Wie recht er hat. Höchste Zeit, gegen Hass, Rassismus, Relativierung und Geschichtsklitterung Position zu beziehen. Wir wünschen gute Gedanken - und trotz allem natürlich auch viel Spaß bei unserem Video der Woche! Die Krupps - Fatherland
 01.09. - 02.10.2019 Neue Lichter am Post-Punk-Himmel: Wires & Lights, ein britisch-deutsches Projekt um den charismatischen Sänger Justin Stephens (Ex-Passion Play), haben die Gruftboten bereits live überzeugt - als würdige Vorband der unvergleichlichen Whispering Sons (https://www.gruftbote.de/…/hypnotisch-mitreißend-beängstig…/). Nun freuen wir uns auf das Debüt des Quartetts namens „A Chasm Here And Now“, das am 13. September 2019 erscheint. Zur Einstimmung kommt hier eine der Vorab-Singles daraus: „Swimming“, das wir Euch wärmstens ans Herz legen. Frisch, knackig, unverbraucht und mit Hit-Potenzial. Viel Spaß mit unserem Video der Woche!  Wires & Lights - Swimming
03.10. - 14.10.2019  How dare you! Wie könnt Ihr es wagen! Die gleichermaßen beschämende wie berührende Rede von Greta Thunberg vor der UN-Vollversammlung in New York kommt hier im unterkühlten Anne-Clark-Gewand daher. Wichtige Botschaft, großartige Umsetzung, finden die Gruftboten und küren dieses Video zum Video der Woche. Greta in Metropolis!

Wir wünschen erhellende Gedanken und dystopisches Vergnügen. Tanzt, solange es noch geht.

Greta - How dran you 
 15.10. -  27.10.2019

Als die Gruftboten Lord of the Lost zum ersten Mal live gesehen haben, gab es den Gruftboten noch nicht einmal. Die Jungs aus Hamburg um den charismatischen Frontmann Chris Harms haben damals als erste Band des Tages die Mainstage des M’era Luna gerockt, es war grandios. Viele, viele Konzerte und Platten später sind die Dark-Metaller inzwischen bei Napalm Records unter Vertrag und gehören unbestritten zu den Top-Acts der Szene. Beim bevorstehenden Autumn Moon in Hameln sind sie als Freitagsheadliner gebucht, was viele ihrer Fans freuen wird. Zur Einstimmung aufs Festival hier ein besonders schickes Video aus ihrem 2018er-Album „Thornstar“. Viel Spaß beim Schlammcatchen, ach nein, bei unserem Video der Woche: „Black Halo“ von Lord of the Lost!

Lord of the Lost - Black Halo
 28.10. -

Es ist Halloween, also gibt’s für Euch diese Woche ein richtig spookiges Video! Und eins, das Ihr vielleicht noch nicht kennt. Es stammt vom niederländischen Elektro-Projekt Noire Antidote, Mastermind dahinter ist der Niederländer Benjamin Schoones, unter anderem Livekeyboarder bei Angels & Agony. Mit seinem unheimlichen Projekt Noire Antidote ist Schoones ebenfalls live unterwegs, im August spielte er beim Infest in Bradford, Großbritannien, an diesem Mittwoch eröffnet er den Konzertabend in der Subkultur in Hannover - vor dem Top Act, dem legendären Mr. Kitty aus Texas. Wir sind gespannt und legen Euch wärmstens dieses tolle Video ans schwarze Herz: „I know where the wolf sleepes“ vom gleichnamigen Erstling von Noire Antidote aus dem Jahr 2016. Wir wünschen viel Spaß und eine extra finstere Halloween-Zeit! 🦇💀🎃🎶🖤

 

Noire Antidote  - I know where the wolf sleepes