Die glorreichen 13: Da ist sie! Die große Gruftboten-Festivalvorschau 2023!

M'era Luna Festival 2016 / Foto: Dunkelklaus
M'era Luna Festival 2016 / Foto: Dunkelklaus

Hurra! 2022 ist Geschichte, jetzt kommt 2023 - mit richtig vielen tollen schwarzen Festivals!

Nur gibt es ein Problem: Welches darf’s denn sein? Was Schnuckliges mit Gitarren und Flair wie damals, als noch alles besser war? Oder was Großes mit ordentlich Aufrüschen und Headlinern, die sich zum Glück regelmäßig abwechseln, damit sich das Dunkelvolk nicht allzu sehr umgewöhnen muss? Lieber Post-Punk? Gothic-Rock? New Wave? Elektro? Indoor? Freiluft? Ein Tag oder mehrere? Was denn nun?

 

2023 haben Festival-Freunde mal wieder die Qual der Wahl. Und nach dem ganzen Mist der letzten Jahre darf man sagen: Zum Glück! Denn längst nicht alle Festivals und Locations haben die Zeit überstanden, die Clubs, Bands, Veranstalter kämpfen um jeden Gast. Und der muss sich nun mal entscheiden. 

Wenn auch Ihr partout nicht wisst, ob Ihr dieses Jahr zum Amphi, zum M'era Luna, zum Dark Spring, zum Owls & Bats oder doch lieber zum Dark Malta fahren sollt, dann bieten wir Euch mit unserer großen Gruftboten-Übersicht über 13 Gothic-Festivals 2023 eine Entscheidungshilfe. 

 

Wichtig: Wie immer haben wir die 13 Festivals nach Gruftboten-Art ausgewählt, soll heißen: subjektiv. Definitiv ist die Liste nicht vollständig, es gibt sehr, sehr, sehr viele großartige Veranstaltungen dieses Jahr. Und natürlich können wir nicht alle vorstellen. 

 

Aber jetzt wünschen wir Euch ganz viel Vergnügen beim Lesen, Planen und Vorfreuen! 🦇

 

Los geht's:

Festivals im Februar & März 2023:

Dark Rush Festival, Samstag, 18. Februar 2023, Columbia Theater, Berlin.

 

Das Festival selbst kennen wir noch nicht, obwohl es schon seit den 90ern existiert. Wohl aber einen Großteil der Bands und auch die Location: Ins schöne Columbia Theater in Berlin laden an diesem Tag keine Geringeren als Psyche zum Tanzen, Schwelgen und Mitsingen ein, schließlich ist dieser Auftritt der Auftakt zur „40 Jahre Psyche“-Jubiläumsshow. 

Dazu kommen die Cure-Coverer Four Imaginary Boys sowie als Co-Headliner SITD. Abgerundet wird diese schmackhafte schwarze Szene-Buffet von Vomito Negro, Darkness on Demand (einst als Dance or Die unterwegs) sowie James Knights, auch bekannt als Mitglied von Boytronic. 

Leider absagen mussten Kurs Valüt, ein Elektro-Duo aus der Ukraine - der unsägliche russische Angriffskrieg lässt auch die Musikszene nicht unberührt. 

Tickets für das Dark Rush gibt’s noch, ab 38,50 Euro ist der geneigte Grufti dabei. 


Dark Indie Electro Festival, Samstag, 11. März 2023, KufA Haus Braunschweig, Braunschweig.

 

Da im vergangenen Jahr die zweite Auflage des Dark Indie Electro Festivals leider verschoben werden musste, soll dieses Jahr dann hoffentlich alles klappen. Am Samstag, 11. März 2023, hat das KufA Haus Braunschweig ein tolles Line-up zusammengestellt. Angekündigt sind: Diorama, The Invincible Spirit, Scheuber, Neoklin und Toal. 

 

Kostenpunkt: Das Ticket für etwa 32 Euro bekommt Ihr bei den üblichen Vorverkaufsstellen. 

 

Tageskasse: wird es vermutlich geben, wenn es bis dahin noch nicht ausverkauft ist.

Sonstiges: Die dritte Auflage des Festivals ist für den 11. November 2023 geplant. 


Dark Skies Over Witten VII, 24. bis 25. März 2023, Werkstadt, Witten.

 

Nun schon zum siebten Mal wird der Himmel über Witten dunkel, wenn renommierte Szene-Bands in die Werkstadt laden. Das DSOW-Team hat ein Line-up unter anderen mit Hapax, Red Zebra, Golden Apes, Psyche, Girls Under Glass und Sweet Ermengarde auf die Beine gestellt. 

 

Kostenpunkt: Das Wochenendticket kostet 49,50 Euro, die Tagestickets kosten 27,50 Euro beziehungsweise 33 Euro. Bestellen kann man die Tickets über den Nachtplan-Shop.

 

Tageskasse: wird es sicher geben, wenn das Festival noch nicht ausverkauft ist. 

Festivals im April und Mai 2023:

Dark Malta Festival, 21. bis 23. April 2023, Gianpula Main Room, Rabat, Malta.

 

Ende April verfinstert sich die sonst so sonnige Ferieninsel Malta zur dritten Ausgabe des Dark Malta Festivals. Drei Tage locken mit je neun Bands, dazu gibt’s Partys (ja, auch Poolpartys), Kunst und Merch. Und natürlich allerlei internationales Szenevolk. Klingt klasse, oder? Kein Wunder, dass sich dieses einzige dunkle Szene-Event auf Malta mittlerweile etablieren konnte. 

Stattfinden wird es im Main Room im Gianpula Village, dem Party-Zentrum der Insel mit insgesamt elf Clubs an einer Adresse. Ganz oben auf dem Festival-Plakat stehen Deathstars, Blutengel und Projekt Pitchfork, was die große musikalische Bandbreite dieses alternativen Festivals aufzeigt.

Gebucht sind auch Agonoize, Empathy Test, Frozen Plasma oder die unvergleichlichen Icon of Coil, die im Grunde so selten zu sehen sind, dass sie allein schon eine Reise wert wären. Dazu noch reichlich Bands zum Entdecken. 

Der Spaß kostet schlappe 55 Euro. Es gibt noch Tickets. 


Plage Noire Festival 2021 / Foto: Gothamella
Plage Noire Festival 2021 / Foto: Gothamella

Plage Noire Festival, 28. bis 29. April 2023, Ferienpark Weissenhäuser Strand, Ostsee.

 

Kaum ein Event der Schwarzen Szene schlug 2018 so große Wellen wie das Plage Noire.

Das Konzept, die Subkultur in ein exklusiveres Gewand zu bringen und sich vor allem an jene zu wenden, denen das WGT zu voll oder das M‘era Luna zu rustikal war, ging voll auf.

Man lud in den Ferienpark am Weissenhäuser Strand, um dort all jenen die Möglichkeit zu geben sich dem schwarzen Vergnügen hinzu geben die - wie ich es selbst an mir immer häufiger feststelle - Wert auf einen gewissen angenehmen Rahmen legen.

Ich liebe jedes Festival, auf welchem ich sein darf… doch Wetterkapriolen wie auf dem Hexentanz muss man auf diesem Indoorfestival nicht fürchten. Bequeme Betten, ein eigenes Bad und Privatsphäre in den zumietbaren Ferienwohnungen sind eine Wohltat für den in die Tage gekommenen Festivalgänger. Und sogar ein Unterhaltungsprogramm für den Nachwuchs gibt es, damit auch junge Eltern sich mal wieder unbeschwert ihrer Feierlaune hingeben können.

 

In den vorangegangenen Jahren ging man von einer ungefähren Besucherzahl von circa 3000 Gruftis aus, wobei man sicherlich noch Platz nach oben hat. Auf jeden Fall ist die Location damit viel familiärer und eben etwas exklusiver als andere Festivals.

Für 2023 sind bislang folgende Bands angekündigt: Fields Of The Nephilim, Blutengel, Ostfront, Rotersand, Assemblage 23, Unzucht, Tyske Ludder, Centhron, J:Dead, Coriyx, Suzi Sabotage, Nitzer Ebb, Lacrimosa, Mesh, Zeraphine, Front Line Assembly, Diorama, Noisuf-X, Heimataerde, X-RX, Die Selektion, Beyond Obsession, Jeremiah Kane und Mental Exile. 

Neben den Bands aus vielen verschiedenen schwarzen Spielarten gibt es auch ein umfangreiches Rahmenprogramm mit Lesungen und Workshops.

 

Kostenpunkt: Ticket (ohne Unterkunft) 140 Euro, Ticket inklusive Unterkunft im Doppelzimmer ab etwa 680 Euro (zwei Personen, zwei Nächte). Es gibt aber auch Ferienwohnungen und so weiter. 

 

Tageskasse/Tagestickets: wird es geben, wenn das Festival noch nicht ausverkauft ist. 

 

Toiletten: gibt es viele und sind sauber. Schließfächer gibt es auch und ebenso einen Parkplatz vor der Tür. 

 

Partys: wird es geben.


Hexentanz Open Air Festival, 28. bis 30. April 2023, Eventwerk Saar in Großrosseln (nahe Saarbrücken).

 

Das wird ein Abriss! Zur nunmehr 15. Auflage der Hexentanz-Walpurgisschlacht im Eventwerk Saar in Großrosseln (nahe Saarbrücken) stehen gleich eine ganze Reihe Festival-Hochkaräter auf der Bühne: Zu Eisbrecher, Schandmaul, Subway to Sally, Diary of Dreams, Letze Instanz und Ostfront muss man eigentlich nix mehr sagen. Doch auch die zweite und dritte Reihe versprechen Top-Festivallaune, unter anderem empfehlen wir die Jungs von Hell Boulevard. Mit dabei sind aber auch Ignus Fatuu. Ingrimm, Manntra und Vlad in Tears. Und der Veranstalter sagt, da kommt noch was. 

Tickets für die Folk-Metal-Mittelalter-Gothic-NDH-Rock-Hexentanz-Sause gibt’s auch noch, und zwar in verschiedenen Packages: Das Drei-Tage-Ticket kostet zum Beispiel 89,90 Euro, für zwei Tage werden 74,90 Euro fällig. Wer zelten will, zahlt für vier Nächte 23,95 Euro, für drei 20,28 Euro. Weitere Infos gibt’s auf der gut sortierten festivaleigenen Homepage. 


Golden Apes, Dark Spring Festival 2017 / Foto: Gothamella
Golden Apes, Dark Spring Festival 2017 / Foto: Gothamella

Dark Spring Festival, Samstag, 29 April 2023, Lido, Berlin.

 

Na endlich, nach dem dreijährigen Corona-Aus heißt es dieses Jahr wieder: Auf zum Dark Spring nach Berlin! Dieses Mal findet das traditionelle Ein-Tages-Festival für musikalische Feinschmecker im Lido in Kreuzberg statt. Und wie immer haben die Berliner Goth-Größen Golden Apes hochkarätige Mitstreiter eingeladen, um gemeinsam einen abwechslungsreichen, ausgefallen und internationalen Konzertabend irgendwo zwischen Post Punk, Wave, Indie und Gothic Rock auf die Bühne zu bringen. 

Eine Band soll noch folgen, doch schon jetzt verheißt das Line-up reichlich Gutes: Gesetzt sind -  neben den Gastgebern Golden Apes selbst - Traitrs aus Kanada, Hapax aus Italien, Dear Deer aus Frankreich und The Spearmint Sea aus den USA. Das wird was! 

Wir freuen uns jedenfalls schon sehr auf einen tollen Abend voller handgemachter Livemusik aus aller Welt. Und eine Aftershowparty wird es auch wieder geben. 

Tickets gibt es noch, allerdings heißt es hier Ranhalten, zuletzt war das Dark Spring immer ausverkauft. Kein Wunder, mit derzeit 35 Euro pro Ticket ist es immer noch eins der günstigsten und zugleich lohnenswertesten Festivals im Land. 

Im Übrigen ist auch das originelle Artwork zum Dark Spring liebevoll handgemacht - weshalb es sich immer lohnt, am Festivalabend ein paar Euro für Merch dabeizuhaben. 


Out Of Line Weekender 2017 / Foto: Batty Blue
Out Of Line Weekender 2017 / Foto: Batty Blue

Out of Line Weekender Dark ‚n‘ Electro Edition, 4. bis 6. Mai 2023, Astra Kulturhaus, Berlin.

 

Auch dieses Jahr legen wir Euch den Weekender des Berliner Labels Out of Line ans Herz, an drei Tagen hintereinander gibt’s im schönen Astra Kulturhaus Elektro satt auf die Ohren, zum Beispiel von Front 242, Solar Fake und Hocico. Dazu gibt’s Auftritte unter anderem von Priest, Rave The Reqviem, Ordo Rosarius Equilibrio, The Juggernauts, Kiberspassk und Motor!k. Und als Sahnehäubchen obendrauf haben die Kracher von Combichrist ein Oldschool Set im Gepäck. Ein lohnenswertes Paket für einen kleinen Berlin-Trip. 

Musikalisch ist also alles geritzt. Und da das Indoor-Eine-Bühne-Festival Anfang Mai steigt, wenn das Wetter meist schon wieder mild ist, kann die Location ihre ganze Pracht entfalten, denn das Astra hat auch einen sehr schönen Außenbereich zum Chillen, Essen, Trinken und Quatschen. Und sollte es doch regnen, ist es drinnen auch sehr schön. Und da spielt ja eh die Musik.

Partys für das kleine, feine Elektro-Festival sind noch nicht angekündigt, gab es aber bisher beim Weekender immer on top. 

 

Kostenpunkt: Das Ticket für alle drei Tage ist für 99,99 Euro plus Gebühren zu haben.

Festivals im Juni und Juli 2023:

Bergfest, 24. Juni 2023, Schloss Ballenstedt (Harz).

 

Nur insgesamt 700 glückliche Ticketbesitzer dürfen sich auf diesen musikalischen Leckerschmeckertag im Harz freuen. Noch gibt es Tickets (Kostenpunkt 59 Euro), aber bei dem Line-up dürfe es wohl nicht mehr lange dauern, bis dieses besondere schwarze Bergfest in der "Wiege Sachsen-Anhalts", wie die Ortsansässigen ihr Schloss nennen, ausverkauft ist. 

Zu sehen und zu hören gibt es die Szene-Sahneschnitten Sono, Rotersand, Neuroticfish, Absurd Minds - und mit Morphose aus Berlin als Topping die einzigen Newcomer, die schon jetzt Legendenstatus genießen. 

Wer also auf High-End-Gesangskunst samt feinster Elektromukke steht, ist hier richtig, denn neben den jeweiligen Sängern der anderen Bands des Tages Lennart A. Salomon (Sono) und Sascha Klein (Neuroticfish) gibt’s bei Christoph Schauers All Star-Projekt Morphose auch noch die Ausnahmestimmen von Sven Friedrich (Solar Fake, Dreadful Shadows u. A.) und Viktorija Kukule (Vic Anselmo) zu hören. 

Das wird definitiv ein Fest! Und die Gruftboten sind auch da.


Amphi-Festival 2022 im Kölner Tanzbrunnen / Foto: Gothamella
Amphi-Festival 2022 im Kölner Tanzbrunnen / Foto: Gothamella

Amphi Festival, 29. bis 30. Juli, Tanzbrunnen, Köln.

 

Was könnte denn noch schöner sein, als im Liegestuhl am Rheinufer zu liegen und in der Sonne ein kühles Getränk zu genießen? Vielleicht, wenn man noch tolle Musik dazu bekommt! Wer das dieses Jahr auch möchte, sollte sich im Juni nach Köln zum Amphi-Festival begeben. 

Dort treten innerhalb von zwei Tagen auf drei Bühnen etwa 30 Bands auf. Unter anderen werden uns dort OMD, Deine Lakaien, Front 242, Covenant, Lebanon Hanover, Clan Of Xymox, Whispering Sons und Traitrs ein musikalisch tolles Wochenende zaubern. 

 

Kostenpunkt: das Wochendticket kostet 104€. Da es in den vergangenen Jahren immer ausverkauft war, solltet Ihr schnell über die üblichen Vorverkaufsstellen oder dem Amphi-Shop Karten bestellen.

 

Tageskasse/Tagestickets: wird es geben, wenn das Festival noch nicht ausverkauft ist. 

 

Toiletten: gibt es viele und sind sauber. Schließfächer gibt es auch und ebenso einen (kostenpflichtigen) Parkplatz vor der Tür. 

  

Pre-Party/After-Show-Party: wird es geben. Für die Pre-Party benötigt man allerdings ein zusätzliches Ticket. 

Festivals im August und September 2023

M'era Luna Festival 2019 / Foto: Batty Blue
M'era Luna Festival 2019 / Foto: Batty Blue

M'era Luna, 12. bis 13. August, Flugplatz Drispenstedt, Hildesheim.

 

Ach ja, das M’era... über unser schwarzes Lieblingsfestival wisst Ihr ja eigentlich eh schon alles, oder? Falls nicht, hier ein paar Eckdaten zur Erinnerung: Mit 25.000 Szene-Menschen an einem Ort versammelt ist das M'era das zahlenmäßig größte Gothic-Festival im Land. Die Gäste sind international, viele sind Wiedergänger, die sich schon Monate vorher auf das große schwarze Familientreffen freuen. Es wird gezeltet, gequatscht, gefeiert, geworkshopt, modenschaugeguckt, getanzt und autogrammgejagt. Und nicht zu vergessen: Musik konsumiert in ziemlich großen Schlücken. 

 

Auf zwei Bühnen, mittlerweile die kleinere nicht mehr im Hangar, sondern wie die größere open air, spielen an zwei Tagen rund 40 Bands auf, die Booker schlagen stets den großen Bogen von Elektro über Gothic-Rock, Wave, Metal, Mittelalter, Elektro, Industrial, Future Pop bis hin zu NDH und EBM, auch Post Punk-Freunde finden ein paar Perlen. 

Shopping-Fans erwartet eine Händlermeile, es gibt Essen und Trinken satt, einen Mittelaltermarkt (mit noch mehr Leckereien), eine Gothic-Modenschau, mit Glück auch wieder großartige Walking-Acts, Feuershows, Workshops und so weiter und so fort. Die Star-Dichte ist vor den Bühnen praktisch so groß wie darauf, denn viele im Publikum stylen sich an diesem Wochenende extra aufwendig und liebevoll. 

 

Ach ja, auf der Bühne… da steht dieses Jahr als Headliner VV, den mittelalten Gruftis bekannt als Ville Vallo, Frontmann der finnischen Romantikmetaller Him. Das dürfte so manchen und manche in echte Verzückung bringen. 

Außerdem freuen dürfen sich alle, die Symphonic Metal lieben, denn als Headliner Nummer zwei gebucht wurden Within Temptation, da kann also nix schiefgehen. 

Die Festivalbasis kann sich ebenfalls hören lassen - und zwar mit Project Pitchfork, Fields of The Nephilim, Subway to Sally, In Extremo, Joachim Witt, Peter Heppner, L‘ame Immortelle, De/Vision, London After Midnight, The 69 Eyes, Megaherz, Solar Fake oder Diary of Dreams und anderen. 

Mindestens zwei Daumen hoch gibt’s aber schon jetzt für die Reihe drei, denn im Kleingedruckten des M’era-Line-ups verbergen sich echte Smaragde: The Cassandra Complex, Frozen Plasma, A Projection, Wisborg, Neuroticfish, Intent:Outtake, Heldmaschine, Eisfabrik, Melotron oder Rabia Sorda - egal, sie lohnen sich alle! 

M'era Luna Festival 2022 / Foto: Dunkelklaus
M'era Luna Festival 2022 / Foto: Dunkelklaus

Genauso lohnenswert ist das große Extra, das es hoffentlich wieder am Freitagabend zum Auftakt der schwarzen Sause geben wird: die kultige Sandwich-Lesung. 

Man kann davon ausgehen, dass auch dieses Jahr die Szene-Lieblinge Markus Heitz und Christian von Aster plus Gast-Leser in der Mitte an diesem Abend ihr Bestes geben werden. Wen die beiden Herren dieses Jahr zwischen sich zerlesen werden, ist noch unklar. Wir kredenzen Euch die Infos, sobald bekannt. 

 

In der Zwischenzeit könnt ihr hier nachlesen, was die beiden Herren Heitz und von Aster für die geschätzten Gruftboten-Leser früher schon Tolles geschrieben haben. 

 

Kostenpunkt: Kombi-Ticket (genannt Festivalpass) fürs ganze M’era-Wochenende zurzeit: 139 Euro plus Gebühren und Versand.

Tageskasse/Tagestickets: gibt's vermutlich auch, allerdings war das M'era in der Vergangenheit immer irgendwann ausverkauft. Wer sichergehen will, sollte vorher seine Tickets ordern.

 

Toiletten: Gibt’s, zumeist in Form von Dixi-Klos. Festival halt. Aber okay.

 

Partys: gibt es meist Freitag und Samstag, kosten aber extra. Allerdings ist es auch vor dem Eingang zur Party immer lustig gewesen. Und laut genug auch ;-)


Minicave Festival, 22. bis 23. September 2023, Triptychon, Münster.

 

An zwei Tagen wird  auch dieses Jahr wieder Death Rock, Post Punk, Minimal, Batcave und New Wave aus den Türen des Triptychon in Münster erschallen. Bislang sind erst nur drei Bands angekündigt, aber es werden sicher noch weitere folgen. Freuen können wir uns schon auf Bragolin, Infant Sanchos und Plomb. Allein wegen Bragolin würden die Gruftboten schon gerne kommen. 

 

Kostenpunkt: Tickets kann man noch nicht kaufen, schaut einfach zwischendurch auf der Minicave-Seite vorbei. 

 

Tageskasse: wird es vermutlich geben, wenn das Festival noch nicht ausverkauft ist.

 

Toiletten: gibt es natürlich 

 

After-Show-Partys: wird es vermutlich auch wieder geben.


E-tropolis Festival 2017 / Foto: Dunkelklaus
E-tropolis Festival 2017 / Foto: Dunkelklaus

E-tropolis Festival, Samstag, 30. September 2023, Turbinenhalle, Oberhausen.

 

Dieses eintägige Indoor-Festival leitet den Festival-Herbst ein. Die Turbinenhalle ist der perfekte Austragungsort für dieses elektrolastige Festival, das in zwei ausgebauten Industriehallen stattfindet. Kurze Wege verbinden die beiden Bühnen und einen separaten Shopping- und Essbereich mit vielen Sitzgelegenheiten. 

Hintereinander spielen am Samstag viele Elektro-Bands. Bislang sind Suicide Commando, Nachtmahr, Kite, Frozen Plasma, Empathy Test, Rroyce und Accessory angekündigt. Weitere werden folgen, in den vergangenen Jahren waren immer etwa 14 Bands dort zu sehen. 

 

Das E-tropolis ist ein tolles Festival für Synth-Pop- und EBM-Fans. Wer alle Bands sehen will, der muss ganz schön Ausdauer haben, denn das Bühnenhopping kann anstrengend werden. Aber es lohnt sich definitiv.

 

Kostenpunkt: 66 Euro. Da es in den vergangenen Jahren immer ausverkauft war, solltet Ihr schnell über die üblichen Vorverkaufsstellen oder den Amphi-Shop die Karten bestellen.

 

Tageskasse/Tagestickets: wird es geben, wenn das Festival noch nicht ausverkauft sein sollte.

 

Toiletten: ausreichend und sauber, Schließfächer gibt es auch, ebenso einen (allerdings kostenpflichtigen) Parkplatz vor der Tür.

 

Pre-Party: am Abend vorher, in der gleichen Location. Kostenlos mit Festival-Ticket, sonst kostenpflichtig. 

 

After-Show-Party: Gibt's natürlich auch!

 

Sonstiges: Beim E-tropolis bezahlt man die Speisen und Getränke mit Wertbons. Direkt im Eingangsbereich kann man diese eintauschen.


Alle Angaben mit Fledermaus, aber ohne Gewähr, Irrtümer und Änderungen vorbehalten.