Die glorreichen 13: Da ist sie! Die große Gruftboten-Festivalvorschau 2020!

Autumn Moon-Festival 2018 / Foto: Batty Blue
Autumn Moon-Festival 2018 / Foto: Batty Blue

Welches Festival darf’s denn dieses Jahr sein? Was Kleines mit Gitarren und Flair wie früher? Was Großes mit ordentlich Aufrüschen und bekannten Headlinern? Post-Punk? Gothic-Rock? New Wave? Elektro? Indoor? Freiluft? Ein Tag oder mehrere? Festival-Freunde haben 2020 die Qual der Wahl, es gibt so viele tolle Festivals, dass wir uns kaum entscheiden können. 

Wenn auch Ihr partout nicht wisst, ob Ihr dieses Jahr zum Amphi, zum WGT, zum M'era Luna, zum Dark Spring, zum Autumn Moon oder doch lieber zum Dark Malta fahren sollt, dann bieten wir Euch mit unserer großen Gruftboten-Übersicht über 13 Gothic-Festivals 2020 eine kleine Entscheidungshilfe. 

 

Wichtig: Wie immer haben wir die 13 Festivals nach Gruftboten-Art ausgewählt, soll heißen: subjektiv. Definitiv ist die Liste nicht vollständig, es gibt sehr, sehr, sehr viele großartige Veranstaltungen dieses Jahr. Wem ein Festival fehlt, der darf uns natürlich gern Bescheid geben - digital oder auch persönlich - zum Beispiel auf dem einen oder anderen Event. 😉

 

Und jetzt wünschen wir Euch ganz viel Vergnügen beim Lesen, Schwelgen und Planen! 🦇

 

Los geht's:

Festivals im März & April 2020:

Die Krupps, E-tropolis-Festivals 2019 / Foto: Batty Blue
Die Krupps, E-tropolis-Festivals 2019 / Foto: Batty Blue

E-tropolis, 14. März, Turbinenhalle, Oberhausen.

 

Mit diesem eintägigen Indoor-Festival startet für die meisten die jährliche Festivalsaison. Die Turbinenhalle ist der perfekte Austragungsort für dieses elektrolastige Festival, das in zwei ausgebauten Industriehallen stattfindet. Kurze Wege verbinden die beiden Bühnen und einen separaten Shopping- und Essbereich mit vielen Sitzgelegenheiten. 

Hintereinander spielen am Samstag 14 Elektro-Bands, Start ist um 14 Uhr (Einlass um 13 Uhr). Headliner sind die belgischen EBM-Urgesteine Front 242 und Covenant aus Schweden. 

Auch werden Diorama, Hocico, Solitary Experiments und Eisfabrik der Menge ordentlich einheizen. (Das ganze Programm findet ihr hier).

 

Das E-tropolis ist ein tolles Festival für Synth-Pop- und EBM-Fans. Wer alle Bands sehen will, der muss ganz schön Ausdauer haben, denn das wird dann auch schnell anstrengend. Aber es lohnt sich definitiv.

 

Kostenpunkt: 60 Euro. Da es in den vergangenen Jahren immer ausverkauft war, solltet Ihr schnell über die üblichen Vorverkaufsstellen oder den Amphi-Shop die Karten bestellen.

 

Tageskasse/Tagestickets: wird es geben, wenn das Festival noch nicht ausverkauft sein sollte.

 

Toiletten: ausreichend und sauber, Schließfächer gibt es auch, ebenso einen (allerdings kostenpflichtigen) Parkplatz vor der Tür.

 

Pre-Party: am Abend vorher, in der gleichen Location. Kostenlos mit Festival-Ticket, sonst kostenpflichtig. 

 

After-Show-Party: Gibt's natürlich auch!

 

Sonstiges: Beim E-tropolis bezahlt man die Speisen und Getränke mit Wertbons. Direkt im Eingangsbereich kann man diese eintauschen.

 

 

Die Gruftboten ... sind wie immer da und freuen sich schon!


Tickets für das Dark Spring-Festival 2020/ Foto: Darkiness
Tickets für das Dark Spring-Festival 2020/ Foto: Darkiness

Dark Spring, 21. März, Bi Nuu Club, Berlin.

 
Zentraler geht es kaum: Das Bi Nuu liegt direkt unter der U-Bahn-Station Schlesisches Tor in Berlin und die wiederum im Berliner Partyzentrum an der Oberbaumbrücke, wo es vor Kneipen, Restaurants und Spätis nur so wimmelt. Wer hier nichts zum Vorglühen oder zur zwischenzeitlichen aushäusigen Stärkung findet, ist selber schuld. Doch man braucht es nicht, denn im gemütlichen Bi Nuu, das früher als Kato ein durchwegs schwarzer Club war, gibt es Getränke und auch einen kleinen Imbiss.

Familiärer geht es auch kaum: das Dark Spring ist traditionell ein Festival für musikalische Feinschmecker, die sich oftmals auch untereinander kennen. Kein Wunder: Es wird von der Berliner Band Golden Apes ausgerichtet, die damit auch wie immer auf dem Line-Up gesetzt sind. (Übrigens: Auch das originelle Artwork ist handgemacht - weshalb es sich lohnt, ein paar Euro für Merch dabeizuhaben). Das dürfte sich auch bei der elften Auflage in diesem Jahr nicht ändern.

Die Apes haben in den vergangenen Jahren ein sicheres Händchen für gute Kollegenbands bewiesen, und auch in diesem Jahr dürften sich Postpunker und Shoegazer im Club pudelwohl fühlen: Aus Frankreich kommen Dear Deer („Claudine in Berlin“), aus Russland die Moskauer New-Wave-Formation Brandenburg, aus Finnland die Gothrocker Two Witches, aus Neapel in Italien Hapax und aus Schweden noch mehr Gothrock von Funhouse, die auch das Festival eröffnen. Apropos Fun: Wer unbeschwerte Gute-Laune-Mucke sucht, liegt hier mitunter falsch. Wer einen tollen Abend mit handgemachter Livemusik erleben möchte, richtig. 

Wer sich wundert: Nicht dabei sind Holygram, die sich leider aufgelöst haben, weshalb die Macher auch keine Garantie fürs Line-Up geben wollen. Mehr dazu hier.

Karten kosten 30 Euro, Einlass ist ab 18 Uhr, zur Aftershowparty laden die Djanes MadLyn und Nina Door.


Digitale Ansicht des Flyers zum Dark Malta-Festival 2020 / Foto: Batty Blue
Digitale Ansicht des Flyers zum Dark Malta-Festival 2020 / Foto: Batty Blue

Dark Malta, 17. - 18. April, Hal Farrug, Malta

 

Wer gerne seine musikalische Vorliebe mit einem Urlaub am Mittelmeer verbinden möchte ist bei diesem Festival genau richtig:

In einem übergroßen Zelt auf dem antiken Gebäude "Monte Kristo Estate", wo sonst Hochzeiten und ähnliche Events stattfinden, trifft sich bereits zum dritten Mal die Gothic-Szene auf der Ferieninsel zum Dark Malta. Wer hätte gedacht, dass mitten auf einer Mittelmeerinsel eine beachtliche Fangemeinde der düsteren Musik zu finden ist? Die schnell wachsende Besucherzahl des Festivals lässt vermuten, dass Dark Malta sich bald zu einem der größeren Festivals entwickeln wird. Das ist auch kein Wunder, denn sowohl das hochkarätige Lineup als auch der atemberaubende Blick von der Location aufs Mittelmeer lassen da jedem Grufti das Herz höher schlagen.

 

Bei garantiert milden Temperaturen können sich die Besucher auf Covenant und Mono Inc. als Headliner für Freitag und Samstag freuen. Mit einer guten Mischung aus Gothic, Industrial und Metal komplettieren die Bands Solar Fake, Alien Vampires (die schon das Jahr davor dabei waren), Nachtmahr, She Past Away, Leaether Strip, System Noire, The Arch, Pilgrimage, Die Kur, Cyberia (die heimische Band aus Malta), Vlad in Tears, Pretty Addicted, Irrlicht und Lost Reality das Lineup für dieses Jahr.

 

Eine Händlermeile mit Merchandise und Kunsthandwerk wird es in unmittelbarer Nähe geben.

Na dann ... ab in den Süden!

 

Kostenpunkt: 55 Euro + 7,15 Euro Buchungsgebühr + evtl. Versand

 

Tagestickets: wissen wir nicht

 

Pre-Party: am 11. April im Club The Garage, Zebbug, Malta

 

Aftershow: nach der letzten Band mit DJ Dark Energy (Dark Serbia) und DJ Spectre (Kara Balo, Türkei)


Plage Noire, 24 und 25. April, Ferienpark Weissenhäuser Strand,

Ostsee

 

Kaum ein Event der Schwarzen Szene schlug 2018 so große Wellen wie das Plage Noire.

Das Konzept, die Subkultur in ein exklusiveres Gewand zu bringen und sich vor allem an jene zu wenden, denen das WGT zu voll oder das M‘era Luna zu rustikal war, ging voll auf.

Man lud man in den Ferienpark am Weissenhäuser Strand um dort all jenen die Möglichkeit zu geben sich dem schwarzen Vergnügen hinzugeben die, wie ich es selbst an mir immer häufiger feststelle, Wert auf einen gewissen angenehmen Rahmen legen.

Ich liebe jedes Festival, auf welchem ich sein darf… doch Wetterkapriolen wie auf dem Hexentanz muss man auf diesem Indoorfestival nicht fürchten. Bequeme Betten, ein eigenes Bad und Privatsphäre in den zumietbaren Ferienwohnungen sind eine Wohltat für den in die Tage gekommenen Festivalgänger. Und sogar ein Unterhaltungsprogramm für den Nachwuchs gibt es, damit auch junge Eltern sich mal wieder unbeschwert ihrer Feierlaune hingeben können.

 

In den vorangegangenen zwei Jahren ging man von einer ungefähren Besucherzahl von circa 3000 Gruftis aus, wobei man sicherlich noch etwas Platz nach oben hat. Auf jeden Fall ist die Location damit viel familiärer und eben etwas exklusiver als andere Festivals.

 

Das Line-Up am Freitag, 24. April 2020 besteht aus:

 

Field Of The Nephilim

(Die britische Band um Carl McCoy zählt definitiv zu den Wegbereitern der Gothic-Rock-Szene. Zwar werden nur noch die Älteren von uns sich an die erfolgreiche Zeit der Band aus den 80ern und 90ern erinnern… aber ihr Einfluss und Stil hat in vielen Bands gewaltige Spuren hinterlassen. Diese Urgesteine auf der Bühne zu sehen zählt für mich zu einem der größten Highlights.)

Schandmaul

Diary Of Dreams

Assemblage 23

Funker Vogt

Das Ich

Heldmaschine

Whispering Sons

Future Lied To Us

Adam Is a girl

Any Second

 

Line-Up am Samstag, den 25. April 2020


Front 242
L’Âme Immortelle
Joachim Witt
Deathstars
[:SITD:]
Spetsnaz
Stahlmann
Aestethic Perfection
Melotron
Vogelfrey
Sono
Massive Ego
Vanguard
Seelennacht
Steril
Nightnight

 

 

Als Rahmenprogramm wird unter anderem geboten:

Lesungen

Fashion Walks

Partys

Professionelles Styling

Händlermeile „Le Bazar“

und Weiteres 

 

Für wen ist dieses Festival geeignet?

Musikalisch:

Querbeet, für jeden was dabei

Szenefaktor:

Authentisch ist eine Ferienparkanlage zwar nicht, aber der Veranstalter gibt sich sehr große Mühe die dunkelschöne Romantik einzufangen. Familiäre Atmosphäre, da streng begrenzte Besucherzahl.

 

Geldbeutel:

Wird definitiv mehr strapaziert als auf einem Zelt- und Raviolidosen-Open-Air.

Der erst einmal hoch anmutende Preis ist bei genauerer Betrachtung gar nicht mehr so abschreckend. Beginnend von 149,00 Euro pro Person in einem Zehn-Personen-Bungalow, bis zum Appartement für 309,00 Euro zur Alleinnutzung, bekommt man nicht nur zwei Übernachtungen in einem der schönsten Ferienparks der Ostsee, sondern auch den Zugang in kurzer Laufreichweite zu einem der schönsten Festivals in Deutschland… in inklusive hochkarätiger Bandauswahl!

Tickets unter: http://www.plagenoire.de/public/tickets_2020

Festivals im Mai und Juni 2020:

Hexentanz/Walpurgisschlacht-Festival 2017 / Foto: CorviNox
Hexentanz/Walpurgisschlacht-Festival 2017 / Foto: CorviNox

Hexentanz Open Air, 30. April bis 2. Mai, Losheim am See im Saarland.  

 

Bereits zum 15. Mal läutet das Hexentanz-Festival im beschaulichen Losheim die Open-Air-Saison der Schwarzen Szene ein. Beginnend mit der Walpurgisschlacht wird drei Tage lang, unter einem hochkarätigen Line-Up-Mix, der Hexentanz zelebriert und gemeinsam in den Mai gefeiert.

Eine genaue Running-Order gibt es leider noch nicht, aber die bisher bestätigten Bands lassen viel erwarten:

 

Eisbrecher, Schandmaul, Subway To Sally, The Fright, Ingrimm, Nachtblut, Letzte Instanz, Ost+Front, Harpyie, Feuerschwanz, Stahlmann, Erdling, Hell Boulevard Snow White Blood, Diary Of Dreams, Mr. Irish Bastard, Ignis Fatuu, Krayenzeit, Circus Of Fools

 

Für wen ist dieses Festival geeignet?

Musikalisch:

Für jeden ist etwas dabei, wenngleich die Orientierung dieses Jahr gefühlt etwas mehr in Richtung Mittelalter/Folk geht.

 

Location:
Immer wieder schön die Naturtribüne am Ufer des Losheimer Stausees. Wer sich eine Picknick-Decke mitbringt kann bequem an den Hängen sein Lager aufschlagen und hat trotzdem noch eine gute Sicht!
Der Campingplatz ist zwar etwas außerhalb, aber schön ruhig gelegen. Hervorragende Parkplatzsituation (Anreise mit dem Auto empfohlen).
Wer sich nicht dem Camping hingeben möchte kann frühzeitig in einem der See-nahen Hotels Hotelzimmer buchen.

 

Geldbeutel:

Für mich der Preis/Leistungs-Sieger! Für 69,99 Euro bekommt man ein Drei-Tages-Ticket und eine gute Bandauswahl, sowie ein Meet&Greet mit den Bands und einen kleinen Mittelaltermarkt geboten.

Die Einzeltageskarten kosten 48,90 Euro, bzw. 59,90 Euro für das Zwei-Tages-Ticket

(buchbar unter http://www.tickets.rockimdorf.com)

Solltet ihr Campen wollen muss ein separates Festival-Zelt-Ticket gekauft werden welches zusätzlich mit 19,50 EUR für vier Tage, bzw. 23 EUR wenn man schon am 29. April anreisen möchte, zu Buche schlägt.

 

Wie immer gilt die Devise: Packt einfach alles ein, was ihr an Festivalklamotten im Schrank habt, Ihr werdet es brauchen!  Wenn man sich auf eines verlassen kann bei diesem Festival, dann auf das unbeständige Wetter und die beständig gute Stimmung! 


Digitale Ansicht des Flyers vom Out Of Line Weekenders 2020 / Foto: Batty Blue
Digitale Ansicht des Flyers vom Out Of Line Weekenders 2020 / Foto: Batty Blue

Out Of Line Weekender „Dark‘n‘Electro Edition“, 14.-16. Mai, Lido und Astra-Kulturhaus, Berlin.

 

Seit einigen Jahren lädt das Szene-Label Out Of Line Anfang des Jahres zum gleichnamigen Weekender nach Berlin ein. 

Dieses Jahr gibt es eine große Veränderung des Festivalkonzepts, denn nun gibt es die „Dark‘n‘Electro Edition“ wo nur, wie der Name schon sagt, Elektro-Bands auftreten werden, und nicht wie zuvor ein gemischtes Line-Up aus Elektro- und Metalbands am Start ist.

 

Auch neu: Am Donnerstag (14. Mai) findet das Festival in einem kleineren Rahmen, nämlich im Lido Berlin statt. Mit dabei sind dort unter anderem Massive Ego

 

Am Freitag und Samstag dann wieder in gewohnter familiärer Location, im Astra-Kulturhaus. Headliner sind Front 242 und Blutengel.

Mit ihren Live-Qualitäten haben uns Solar Fake, Suicide Commando, Dive und Ashbury Heights schon oft überzeugt und umso schöner, dass sie beim Weekender auch mit am Start sind. Das ganze Programm findet Ihr hier.

 

Kostenpunkt: Das Wochenend-Ticket ist leider schon ausverkauft, Die Zwei-Tages-Tickets (Freitag und Samstag, 63,90 Euro) und die Ein-Tages-Tickets für Freitag oder Samstag (jeweils 35,90 Euro) sind noch im im Out-Of-Line-Shop zu bestellen. 

 

Toiletten: Sind prima!

 

Pre-Party und After-Show-Party: gibt es vielleicht.

 

 

Die Gruftboten ... wollen sich das nicht entgehen lassen. 


Wave-Gotik-Treffen (WGT), 29. Mai - 1. Juni, Leipzig

 

Eigentlich braucht der alljährliche Grufti-Auflauf über Pfingsten keine ausführliche Vorstellung mehr. Deshalb in aller Kürze: Es wird alles wie immer, Tickets und Infos darüber, was der schwarze Spaß im schönen Leipzig dieses Jahr kostet (vermutlich so um die 125 Euro), gibt’s erst kurz vor knapp, die Homepage ist ein Gruß aus den Anfängen des Internets, immer noch voller ätzender Deutschtümeleien, es ist alles schrecklich nervig, aber es sind trotzdem jedes Jahr alle, alle da - die Gruftboten machen da keine Ausnahme. Und es wird bestimmt wieder ganz wunderbar. 

 

Aktuell sind 53 Bands offiziell bestätigt.

 

Die Gruftboten freuen sich schon auf: Aesthetic Perfection, Combichrist, Einstürzende Neubauten, Laibach. The Exploding Boy, Vive la Fête, Whispering Sons und natürlich VNV Nation, die vermutlich wieder die Agra zum Wackeln bringen werden. 

 

Wo die Bands in Leipzig genau spielen? Wann? Ob sich was überschneidet? Nun ja... 🤷‍♀️

 

Kostenpunkt: vermutlich um die 125 Euro

 

Tageskasse/Tagestickets: gab es seit Ewigkeiten nicht mehr, vermutlich dieses Mal ebenfalls nicht 


Toiletten: Gibt’s in den rund 50 verschiedenen Locations überall in der Stadt, die als WGT-Spielstätten dienen

 

Pre-Party: steigt am Donnerstagabend, hinzu kommen viele Mittendrin- und auch After-WGT-Partys 

 

Hier geht’s zur offiziellen WGT-Website: http://www.wave-gotik-treffen.de/

 

Wir empfehlen Euch außerdem wärmstens die kostenlose (und von der WGT-Orga unabhängige) App „WGT-Guide“, wirklich sehr praktisch und durchdacht.

 

 

Die Gruftboten ... werden auch da sein, vermutlich auch wieder beim Viktorianischen Picknick am Freitagmittag im Clara-Zetkin-Park.


Bruits de la Cave, 27. Juni, Béi Chéz Heinz, Hannover

Den mittlerweile vierten Festivalabend von Freunden für Freunde (und solche, die es werden wollen), bietet das Bruits de la Cave an diesem Sommerabend im Kulturzentrum Béi Chéz in Hannovers Stadtteil Linden-Limmer.

Die Musik spielt dabei im Keller, bei gutem Wetter kann man sich draußen auf dem biergartenartigen Vorplatz rumtreiben. Dort dürfte es auch in diesem Jahr wieder vegane Burger und ein paar Stände mit Kunsthandwerk geben.

Eine Zelt-Ecke gibt es nicht - die meisten der wenigen hundert Gäste kommen nach dem Motto „Freunde für Freunde“ bei Bekannten unter. Davon lebt das Festival, denn mit den Eintrittspreisen von 20 Euro Vorverkauf und 25 Euro Abendkasse ist der Spaß knapp kalkuliert. „Ich glaube, dass Underground erschwinglich bleiben muss“, sagt Organisator DJ Hollowskies. Nach den Gigs wird direkt fröhlich weitergefeiert.

Erschwinglich und überraschend, denn die wahre Entdeckungsreise findet im Keller statt: Dort spielen ab dem Nachmittag fünf Bands. Wie bei den Machern gewohnt gibt es einen frankophilen Einschlag, dafür aber keinen Headliner, alle Gruppen gelten als gleichwertig. Mit dabei in diesem Jahr Sieben, das Ein-Mann-Violinen-Loop-Projekt von Matt Howden, der bereits 2018 dabei war, Werther Effekt, ein Leipziger Postpunk-Frauenduo mit Wurzeln in São Paolo und irrer Rotzstimme, Guerre froide, die 2006 neu geborene französische Coldwave-Band der frühen 1980er, die mit „Coruscant“ ein neues Album dabei hat, Lovataraxx, ein recht junges Duo aus Grenoble, welches eine immer wieder überraschende Mischung aus Sytnhesizern und Drumcomputern bietet.


Und Je T´aime, ein 2018 durchgestartetes Post-Punk/Coldwave-Projekt, die Band kam durch Zufall zum Festival, wie Hollowskies verrät. Bei einem Set im Le Klub in Paris spielt er einen Song von Je T´aime, ohne zu wissen, dass die Band selbst vor Ort ist. In einer Pause sprachen beide miteinander, und eines ergab das Nächste. Wie unter Freunden eben.

Festivals im Juli und August 2020:

Digitale Ansicht des Flyers zum Owls 'n' Bats-Festival 2020 / Foto: Batty Blue
Digitale Ansicht des Flyers zum Owls 'n' Bats-Festival 2020 / Foto: Batty Blue

Owls 'n' Bats-Festival, 4. Juli, Detmold

 

Die Eulen und Fledermäuse unter Euch treffen sich bei diesem Festival direkt an der Waldbühne am Hermannsdenkmal in Detmold. Bei schönem Wetter bietet es ein besonderes Erlebnis - bei schlechtem Wetter sollte man unbedingt einen Regenschirm mitnehmen, denn die Unterstellmöglichkeiten sind rar.

Eine Händlermeile mit einer tollen Auswahl an Schmuck und Accessoires vollendet das Festival und erfüllt noch die letzten Wünsche der Besucher. Für das leibliche Wohl ist natürlich auch gesorgt.

Musikalisch kommen hier die Liebhaber des Post Punks, Cold Waves aber auch des Gothic Rocks voll auf ihre Kosten.

 

Dieses Jahr sind mit dabei:

The Rope, A Projection, Culk, Night Nail, Wires & Lights und Box and The Twins

 

Hinweis: Anfang Januar findet eine Winteredition dieses Festivals in der Stadthalle Detmold statt. Hier kann man sich sehr entspannt mit vielen Sitzgelegenheiten, leckeren Getränken und einer tollen Halle dem völligem Konzertgenuss hingeben.

 

Kostenpunkt: 28,70 Euro (print@home), Hardtickets 29 Euro zzgl. Versand direkt über die Homepage

 

Pre-Party: keine

 

Aftershow: In der Winteredition direkt nach der letzten Band mit zwei Djs, im Sommer zurzeit nicht bekannt


Amphi-Festival 2016 im Kölner Tanzbrunnen / Foto: Dunkelklaus
Amphi-Festival 2016 im Kölner Tanzbrunnen / Foto: Dunkelklaus

Amphi, 25.-26. Juli, Tanzbrunnen, Köln.

 

Ist das wirklich schon fünf Jahre her, dass das Amphi seiner lauschigen Location am Rhein kurzfristig Adieu sagen musste und für ein stürmisches Wochenende in die Kölner Lanxess-Arena zog? Zur Freude aller Traditionalisten und Sonnenanbeter ist aber seit 2016 die Amphi-Welt wieder da, wo sie hingehört: im schönen Tanzbrunnen direkt am Deutzer Rheinufer. 

 

Einziger Wermutstropfen: Das Staatenhaus wird immer noch von der Kölner Oper in Beschlag genommen (die wird derzeit umgebaut, kann dauern...) sodass statt ungefähr 16.000 Gruftis „nur noch“ etwa 12.000 das Amphi besuchen können. Natürlich ist es damit aber immer noch eines der größten schwarzen Festivals. Der Atmosphäre tut das sogar gut, es geht entspannt und familiär zu. Der Stil der Besucher eher nietengürtelig, weniger verrüscht. Aber wie es so ist in Köln: Jeder Jeck ist anders - gilt auch für die Schwarzen. Musikalisch kommen vor allem Elektro- und Post-Punk-Freunde auf ihre Kosten, Mittelalter-Fans weniger.

 

Insgesamt gibt’s drei Bühnen (eine Open Air, eine überdacht im Theaterhaus, eine auf einem Schiff auf dem Rhein), gebucht wird von den kundigen Machern alles, was in der Szene Rang und Namen hat - oder haben sollte, denn immer wieder tauchen im Amphi-Line-Up auch unbekanntere Perlen auf. Davon nicht abschrecken lassen, sondern hingehen und Neues entdecken. 

 

Musikalisch kann man dieses Jahr praktisch nichts falsch machen, man könnte auch sagen: Es ist ein Hammer-Line-Up! Headliner sind am Samstag die Live-Garanten VNV Nation um Ronan, den Unvergleichlichen, am Sonntag lädt Kapitän Alex Wesselsky auf seinen Eisbrecher

 

Wir empfehlen am Samstag außerdem noch wärmstens: Bragolin, Empathy Test, Frozen Plasma, Rome, She Past Away, Solar Fake, The Foreign Resort und The Birthday Massacre.

Sonntag einfach mal alles von A wie Aesthetic Perfection bis Z wie Zeromancer. Puh. 

 

Um den schönen Musik-Stress zu überstehen gibt’s beim Amphi auch lecker Essen in angemessener Auswahl und Preislage, eine schicke Beach-Bar sowie eine Händlermeile zum Shoppen und Stöbern. Moderiert wird die Grufti-Sause (höchstwahrscheinlich) einmal mehr von unserem Lieblingskriminalbiologen Dr. Mark Benecke.

 

Extra: Das Pre-Event Call the Ship To Port am Freitagabend (24. Juli 2020) auf dem Schiff MS RheinEnergie mit Auftritten von Forced To Mode, Welle:Erdball und S.P.O.C.K. - hierfür gibt’s noch Tickets (aber nur noch in Kombination mit dem Amphi-Wochenend-Ticket) - aber vermutlich nicht mehr ewig. Bisher war das CTSTP immer lange vorher ausverkauft. 

 

Extra Nummer zwei: Am Freitagnachmittag gibt's ein unabhängig vom Amphi organisiertes viktorianisches Picknick im Friedenspark - Park in Köln. Infos dazu hier.

 

Kostenpunkt: Amphi-Wochenend-Ticket 87 Euro, Kombi-Ticket Amphi plus Call The Ship To Port 141 Euro, jeweils plus Gebühren.

 

Achtung: Sowohl die Warm-Up-Party als auch das Amphi selbst waren zuletzt immer ausverkauft, das CTSTP sowieso, hierfür gibt es nur 1333 Tickets. Rechtzeitig Karten und Unterkünfte sichern ist also ratsam. Parkplätze gibt’s am Gelände, stressfrei anreisen geht sehr gut mit der Bahn, einen eigenen Campingplatz fürs Amphi gibt’s nicht.

 

Tageskasse/Tagestickets: gibt's auch, und zwar für Samstag und Sonntag für je 62 Euro plus Gebühren.

 

Toiletten: Sind tipptopp sauber, mit Papier, Wasser, Seife und Spiegel.

 

Pre-Party: Die steigt am Freitag, 24. Juli, im Theaterhaus, an den Reglern stehen unter anderem Sven Friedrich und Ronan Harris. Kostenpunkt: 6,60 Euro plus Gebühren.

 

After-Show-Party: Auch die gab es bisher immer. 

 

 

Die Gruftboten ... sind selbstverständlich da! 


M'era Luna Festival 2016 / Foto: Dunkelklaus
M'era Luna Festival 2016 / Foto: Dunkelklaus

M'era Luna, 8.-9. August, Flugplatz Drispenstedt, Hildesheim.

 

Ach ja, das M’era... Was soll man zu diesem Lieblingsfestival nur schreiben, was Ihr nicht eh schon wisst? Hier einige Eckdaten zur Erinnerung: Mit 25.000 Szene-Menschen an einem Ort versammelt ist das M'era das zahlenmäßig größte Gothic-Festival im Land. Die Gästeschar ist international, viele sind Wiedergänger, die sich schon Monate vorher auf das große schwarze Familientreffen freuen. Es wird gezeltet, gefeiert, geworkshopt, modenschaugeguckt und autogrammgejagt. Und nicht zu vergessen: Musik konsumiert in ziemlich großen Schlücken. 

 

Auf zwei Bühnen, eine im Hangar, die größere Open Air, spielen an zwei Tagen rund 40 Bands auf, die Booker schlagen den ganz großen Bogen von Elektro über Gothic-Rock, Wave, Metal, Mittelalter bis zu NDH und EBM. Shopping-Fans erwartet eine riesige Händlermeile, es gibt Essen und Trinken satt, einen großen Mittelaltermarkt (mit noch mehr Leckereien), eine Gothic-Modenschau, sensationell gute Walking-Acts, Feuershows, Workshops und so weiter und so fort. Die Star-Dichte ist vor den Bühnen praktisch so groß wie darauf, denn viele im Publikum stylen sich an diesem Wochenende extra aufwendig und liebevoll. 

 

Musikalisch gibt’s die volle Szene-Packung, Headliner sind dieses Jahr ASP vs. The Little Big Men und Danzig, natürlich mit dem charismatischen Glenn „Evil Elvis“ Danzig, dazu gibt’s The Sisters of Mercy UND The Mission. Das könnte spannend werden, gehört doch Mission-Chef Wayne Hussey zu den Ur-Sisters. Allerdings haben er und Sisters-Frontmann Andrew Eldritch sich schon früh verkracht, sodass jeder seinen eigenen Weg ging. Ob es beim M‘era Zoff gibt? Oder eine Versöhnung? Hoffentlich aber nicht hinter so viel Nebel, dass man nix sehen kann. 😉

Musikalisch empfehlen die Gruftboten dringend, auf The Mission zu setzen, die mit Stimme und Sound und Spaß und neuem, guten Stoff die Sisters live aber so was von in die Tasche stecken. Aber vielleicht sind die ja auch mal gut? Wie auch immer, es wird spannend. 

 

Ansonsten gibt’s jetzt schon mal den Daumen hoch für die zweite, dritte und vierte Reihe: VNV Nation kommen im Klassik-Gewand, Lord of the Lost mit Ensemble, dazu gibt’s Nitzer Ebb, Schandmaul, Covenant, Blutengel, Nachtmahr, Rotersand (😍), Faderhead, die großartigen The Cassandra Complex, Solitary Experiments und für die Post-Punk-Freunde die aufstrebenden Helden von Then Comes Silence aus Schweden. Kunstvoll-elegante Melancholie zum Schwelgen bringen The Beauty of Gemina aus der Schweiz beziehungsweise Liechtenstein mit, auch auf Hell Boulevard freuen wir uns schon. 

 

Genauso wie auf das große Extra: die kultige Sandwich-Lesung am Freitagabend vor dem offiziellen Festival-Start. Man kann davon ausgehen, dass auch dieses Jahr die Szene-Lieblinge Markus Heitz und Christian von Aster plus Gast-Leser in der Mitte an diesem Abend ihr Bestes geben werden. Wen die beiden Herren dieses Jahr zwischen sich zerlesen werden, ist noch unklar. Wir kredenzen Euch die Infos, sobald bekannt. 

 

In der Zwischenzeit könnt ihr hier nachlesen, was die beiden Herren Heitz und von Aster für die geschätzten Gruftboten-Leser letztes Jahr vorab Tolles geschrieben haben. 

 

Kostenpunkt: Kombi-Ticket (genannt Festivalpass) fürs ganze M’era-Wochenende zurzeit in der Preisstufe vier: 110 Euro plus Gebühren und Versand.

Tageskasse/Tagestickets: gibt's vermutlich auch, allerdings war das M'era in der Vergangenheit immer irgendwann ausverkauft. Wer sichergehen will, sollte vorher seine Tickets ordern.

 

Toiletten: Gibt’s, zumeist in Form von Dixi-Klos. Festival halt.

 

Partys: gibt es Freitag und Samstag, kosten aber extra. Allerdings ist es auch vor dem Eingang zur Party immer lustig gewesen. Und laut genug auch ;-)

 

 

Die Gruftboten ... sind beim M’era natürlich vollständig anwesend! Und freuen sich schon.

Festivals im Oktober und November 2020

Autumn Moon, 23.- 25. Oktober, Hameln.

Das Autumn Moon findet immer am letzten Wochenende der niedersächsischen Herbstferien statt und beendet die Saison der großen Festivals im Jahr. Das kleine Städtchen Hameln bietet mit seiner tragischen Stadtgeschichte die optimale, düstere Kulisse für dieses Event. Auf den vier Indoor-Bühnen (Rattenfänger-Halle, Sumpfblume, Schiff und Moonstage) und einer kleiner Outdoor-Bühne werden mehr als 40 Bands erwartet. Die Veranstaltungsorte im Außenbereich werden umsäumt von einem Mittelaltermarkt, der auch für Besucher ohne Bändchen zugänglich ist. Für das leibliche Wohl ist bestens mit besonderen Leckereien gesorgt. Sowohl auf dem Mittelaltermarkt als auch in den Locations gibt es eine Vielzahl von Sitzgelegenheiten, die zwischen den Auftritten Erholung garantieren. 

Zum Abend hin finden auf dem Außengelände diverse Spontankonzerte, Feuershows und Workshops statt.

 

Für die dunkle Szene ist es in vielerlei Hinsicht ein Festival der besonderen Art und vereint altbekannte Größen mit unbekannten Newcomern und Neuentdeckungen. Nicht selten ist das Autumn Moon die Geburtsstätte für einige Bands, die dann einen musikalisch erfolgreichen Lebensweg beschreiten, wie für She Past Away, Me The Tiger oder Eisfabrik. Ob die wieder dabei sind? Mal sehen.

 

Der Veranstalter hat bereits die erste Bandwelle veröffentlicht. Diesmal mit dabei sind: Laibach, Die Krupps, Hämatom, Poem, Ostfront, Zeraphine, Siglo XX, Devil-M, Jonny Deathshow, Pum Green, Illuminate, Sulpher und Viral, sowie die Gewinner des Bandcontests Dunkelsucht, U-Manoyed und Scintilla Anima. Selbst der Opener des Festivals soll laut Veranstalter ein richtiger Kracher und heimlicher Headliner sein. Mehr wollte der Veranstalter bisher nicht verraten. Weitere Ankündigungen werden aber in Kürze folgen. Wir sind gespannt!

Eins ist auf jeden Fall jetzt schon sicher, es wird das interessanteste, vielfältigste, aber auch gemütlichste Festival des Jahres. Ein würdiger Abschluss für dieses anstrengende Festivaljahr ;-).

 

Kostenpunkt: 60,75 Euro Early Bird Ticket (nur begrenzt verfügbar, danach teurer)

 

Tagestickets: werden zeitnah zum Festival zur Verfügung gestellt

 

Toiletten: In der Rattenfänger-Halle und Sumpfblume ausreichend vorhanden, sehr sauber und ständig gepflegt.

 

Parkplätze: unter der Rattenfänger-Halle vorhanden, sehr bequem zu erreichen, kostenpflichtig

 

Pre-Party: keine vorhanden

After-Show Party: im letzten Jahr gab es einen Meet and Greet mit den Bandmitgliedern am Freitag, ansonsten Konzerte bis 2 Uhr morgens und danach After Show Party


Grey Days Festival, 13.-14. November, Werk 2, Leipzig 

 

Diese Jahr findet schon zum zweiten Mal das Post Punk-Festival Grey Days in Leipzig statt. 

Austragungsort ist das Werk 2, das vor allem als Veranstaltungsort des Gothic Pogo-Festivals bekannt ist, das zeitgleich zum WGT stattfindet. Das Werk 2 besteht aus mehreren Hallen und einem offenen Bereich vor den Hallen, wo man sich gut aufhalten und sich mal hinsetzen kann.

 

Dieses Jahr werden an den zwei Festivaltagen insgesamt neun Bands spielen, wovon schon fünf bekannt sind. 

 

Das wären am Freitag Gold und Okandi, für Samstag stehen schon The Foreign Resort, Hante und Lucy Kruger & The Lost Boys fest. 

 

Kostenpunkt: 66,89 Euro zuzüglich Versand- und Servicegebühren. Bestellen könnt Ihr die Tickets über den Werk 2 Ticketshop.

 

Tageskasse/Tagestickets: darüber ist noch nichts bekannt

 

Toiletten: gibt es ausreichend in den Hallen

 

Pre-Party: gibt es wahrscheinlich nicht, aber am Freitag und Samstag fanden letztes Jahr zumindest After-Show-Partys statt.

 

 

Die Gruftboten ... wollen dieses Jahr gerne auch da hin!


Alle Angaben mit Fledermaus, aber ohne Gewähr, Irrtümer und Änderungen vorbehalten.