Archiv - Video der Woche (2020)

 

Woche Artikel Videolink
 

 

 
 26.01. - 02.02.2020 Ein großes Herz für kleine Bands haben auch die Gruftboten, und speziell LEDING möchten wir Euch heute ans Herz legen. Mastermind Christian Leding aus Detmold, Nordrhein-Westfalen, macht seit Ende der Achtziger Musik, gründete die Band Salvation Amp und feierte damit auch internationale Szene-Erfolge. 2010 belebte er das Projekt neu, nannte es um in LEDING, und weiter ging es. Im März und April gibt’s Live-Auftritte, seit Oktober 2019 auch ein Album namens „The Invisible Man“. Jetzt legte Christian Leding das erste offizielle, wunderschön atmosphärische Video zum Akustic-Song „Things keeping us safe“ vor, das wir heute sehr gern zum Video der Woche küren. Wir wünschen Euch damit viel Spaß! LEDING - Things keeping us safe
 03.02. - 11.02.

Chris Corner, Gründer der Indie-Band Sneaker Pimps und seit 2004 Mastermind hinter dem elektronischeren Multimedia-Projekt IAMX, ist so rastlos wie beeindruckend: Was der Multiinstrumentalist und ehemalige Astrophysik-Student aus London musikalisch abliefert, ist wahrlich beeindruckend und niemals langweilig. Und dann diese Stimme! Nach tiefen Depressionen gepaart mit einer chronischen Schlaflosigkeit zog Corner von Berlin nach Kalifornien um - offenbar mit heilsamer Wirkung. Am 13. März legt der Unermüdliche jedenfalls seinen neuesten Streich an die Herzen seiner Fans: „Echo Echo“, ein Akustik-Album. Die passende Tour folgt sogleich, in Deutschland wird der wandlungsfähige Musiker, dem Musikkritiker bereits ein ähnliches Charisma wie David Bowie attestierten, im April fünfmal zu sehen sein, unter anderem in Leipzig, München und Berlin. Das freut uns! Zur Erinnerung, was Chris Corner allein mit seiner Stimme anstellen kann, empfehlen wir Euch heute von IAMX das wunderschöne Video zum Song „North Star“ vom 2015er-Album „Metanoia“. Viel Spaß!

IAMX - North Star
 12.02.-23.02.2020 Wer kennt das nicht? Ein treibender Sound, der irgendwann den Körper übernimmt. Man tanzt vergessen, vielleicht in Ekstase. Davon handelt das Video „The Sound“ des französischen Post-Punk/Coldwave-Projekts Je t‘Aime. Gothic-Kellerkinder geben sich unter niedrigen Decken tanzend der Musik hin. Und davon handelt auch die Debutsingle der 2018 formierten Band. „The sound is too deep, l won‘t leave it again“, ist die wiederkehrende Zeile, und das passt auch zum Sound der jungen Pariser. Kellerkinder sind auch die Macher des Bruits de la Cave. Wie der Festivalname schon verrät, geht es am 27. Juni in Hannover in den Kellerclub Béi Chéz Heinz, wo Je t‘Aime live spielen werden. Wie das zustande kam? Ebenfalls in einem Kellerclub, dem Le Klub in Paris, wo der hannoversche DJ Hollow Skies ein Lied der Band auflegte, ohne zu wissen, dass die Musiker selbst vor Ort waren. Man kam ins Gespräch, im Sommer kommen die Franzosen nun nach Hannover.

Wir wünschen viel Spaß mit unserem Video der Woche!

Je t'Aime - The Sound
 24.02.- 07.03.2020 Hapax! Bisher haben die Gruftboten die Post-Punk-Synth-Wave-Combo aus Italien noch nie live gesehen, obwohl das Duo seit seiner Gründung im Jahr 2014 ausgesprochen fleißig auf Tour ist. Deshalb freuen wir uns schon sehr auf das diesjährige Dark Spring-Festival im März in Berlin (mehr Festival-Infos hier), wo Hapax unter anderem live zu sehen und zu hören sein werden. Drei Alben haben die Italiener um Sänger und Texter Michele Mozzillo bisher rausgebracht, dazu reichlich Videos, eins schöner als das andere. Wir konnten uns kaum entscheiden, deshalb gibt’s heute für Euch als unser Video der Woche einfach mal das neueste Werk „Elegy“ vom jüngsten Album „Monade“ aus dem Jahr 2019. Das Video ist brandneu (veröffentlicht am 21. Januar 2020), das passende Lied (wie der Titel vermuten lässt) ein Klagelied, wunderbar melancholisch und extra gruftig. Wir wünschen viel Vergnügen mit diesem Leckerbissen. PS: Wer in der Nähe ist und Zeit hat: Am Freitag (28. Februar) spielen Hapax mit den ebenfalls großartigen Bragolin aus den Niederlanden zusammen in Hamburg. Hapax - Elegy
 08.03. - 10.03.2020 Erst die Platte, dann die Tour - und für beides geben die Gruftboten eine dicke Empfehlung ab. Faderheads Tourauftakt in Mannheim am 7. März war jedenfalls tipptopp (die Gruftboten waren da), wer gleichzeitig denken, tanzen und Spaß haben will, sollte sich die Live-Auftritte des Hamburgers nicht entgehen lassen. Die nächsten Termine sind ab Ende März und im April unter anderem in Hannover, Berlin, München, Leipzig und Hamburg. Im Gepäck hat der gar nicht mehr so neue Faderhead selbstverständlich nicht mehr die olle Sonnenbrille, aber dafür Stoff von immerhin zehn formidablen Studioalben. Tanzflächenkracher und wunderschöne, melodiöse Darksynth-Perlen wechseln sich ab, Faderhead ist bestens in Form und noch besser bei Stimme, auch nachzuhören auf dem im Oktober 2019 erschienenen neuesten Studioalbum „Asteria“. Daraus kredenzen wir Euch hier als Video der Woche den Song „From His Broken Bones“. Wir wünschen ganz viel Spaß! Faderhead-From His Broken Bones
 11.03. - 13.03.2020  E-tropolis verschoben, Hamsterkäufe allüberall, und wer hustet, hat sofort sehr viel Platz um sich herum. Sieht so aus, als könnten wir alle ganz dringend eine Therapie gebrauchen. Am besten hilft wohl tolle Musik, damit wir uns die Enttäuschung wenigstens zu Hause wegtanzen können. Daher haben wir für Euch als unser Video der Woche: Therapy? mit ihrem kongenialen Cover von Joy Divisions Über-Song „Isolation“ ausgesucht, veröffentlicht auf dem 1994er-Therapy?-Album „Troublegum“. Und jetzt alle zusammen: Isolation!!! 

Viel Spaß - trotz allem Unbill. Und bleibt gesund. 

 Therapy? - Isolation
 14.03. - 20.03.  Yes! Es ist fertig, das brandneue Album von Then Comes Silence! Bandmaster Alex Svenson hatte uns im Gruftboten-Interview schon neugierig gemacht, nun ist „Machine“ erschienen. Und es ist großartig, wir freuen uns schon aufs M‘era Luna, das (so Gott will) bitte stattfinden möge, wo die Schweden ihr neues Werk live präsentieren werden. Bis dahin versüßen wir uns die Zeit daheim und halten die Fackel der Apokalypse ganz hoch - auf dass jeder sie sehen möge. Hier für Euch wärmstens empfohlen „Apocalypse Flare“, die wunderbar dystopische Single vom heute erschienenen Album „Machine“ von Then Comes Silence. Wir wünschen ganz viel Spaß! Bleibt gesund! Achtet aufeinander! Und tanzt! Then Comes Silence - Apocalypse Flare
 21.03. - 27.03.2020

 Eigentlich soll man ja keinen Text mit „eigentlich“ anfangen. Aber eigentlich ist das auch egal, denn heute ist nichts mehr, wie es war. Eigentlich sollte zum Beispiel an diesem Wochenende auch ein Herzensfestival der Gruftboten stattfinden, das Dark Spring-Festival in Berlin. Das wurde, wie so vieles, aus pandemiologischen Gründen abgesagt. Zum Trost freuen wir uns schon jetzt auf März 2021, wenn das Dark Spring - so Gott will - erneut ruft. Und blicken derweil fasziniert zurück auf ein Dark Spring 2018, wo uns die Whispering Sons mit ihrer unvergleichlichen Sängerin Fenne Kuppens schlichtweg aus den Boots beziehungsweise Pikes gehauen haben. Warum, könnt ihr hier noch mal nachlesen. Und schaut Euch dieses Video an, das perfekt in diese wahnwitzige Zeit zu passen scheint. Also: Bitte schön laut drehen, fertigmachen zum Wild-alleine-Rumtanzen - und los geht‘s mit „Alone“ vom Debütalbum „Image“, das im Oktober 2018 herauskam. Die Whispering Sons aus Belgien liefern den Soundtrack für diese Zeit - und „Alone“ ist das perfekte Video dieser so denkwürdigen Woche. Wir wünschen - trotz allem - viel Spaß! Bleibt gesund. 

Whispering Sons - Alone
 28.03. - 10.04.2020  Die Nächte werden milder, der Frühling erwacht - ach, man könnte jetzt so schön zusammenkommen, wenn dieses blöde Kronending nicht wäre… Zusammenkunft ist auch die grobe Übersetzung des Bandnamens Covenant. Und die Schweden um Eskil Simonsson haben sich in ihren Electro-Epen immer wieder mit einem Thema beschäftigt, was viele von uns gerade umtreibt: Distanz in Zeiten großer Umwälzungen. Ob „We´re few and far between“ (Like Tears In Rain) oder „The countless lonely voices“ (Call The Ships To Port). Und ein Lied hat sogar das Zeug, einem DJ-Livestream dieser Tage seinen Namen zu geben: "We Stand Alone". Hier haben wir für Euch das Video von der großartigen Live-DVD „In Transit“ rausgesucht – eine DVD übrigens, mit der man derzeit auch sehr gut zuhause abtanzen kann.

 

Wir wünschen Euch viel Spaß - trotz allem!

Covenant - - We Stand Alone (Live)  
 11.04. - 17.04.2020 Na, auch im Corona-Oster-Koller? Nerven zu Hause die Alten oder die Jungen, das Alleine-Sein, die Facebook-Trolle und die Aussicht, in diesem Jahr zu Pfingsten maskiert unter Buntlingen zu sein, statt in Leipzig schwarzes Eis zu schlecken? Wem derzeit die Decke auf den Kopf fällt, der wünscht sich ja manchmal nichts sehnlicher als wegzulaufen. Und wer weiß, vielleicht trifft man unterwegs ja sogar einen Osterhasen - so wie beim Video „Leaving Tonight“ von The Birthday Massacre von ihrem 2012er-Album „Hide and Seek“. Ob wir die Kanadier wohl Ende Juli beim Amphi live erleben können? Hmmmm. Wiir werden sehen. Bis dahin empfehlen wir Euch erst einmal dieses tolle Video. Viel Spaß damit!  The Birthday Massacre - Leaving Tonight
 18.04. - 25.04. Es ist eine Coverversion des 80er-Klassikers „Chinese Black“ von The Neon Judgement - aber was für eine! Für diese brandneue Hymne zur Pandemie (erschienen am 8. April 2020) haben sich die Industrial-Rock-Pioniere Die Krupps mit dem vampiresken Jyrki69 von den legendären The 69 Eyes aus Finnland zusammengetan. Herausgekommen ist ein tanzbarer, aktueller Ohrwurm, auch das Video ist unbedingt sehenswert. Beide Bands sind längst Ikonen der Szene, und beide hätten wir diesen Sommer sehr gern live erlebt, aber ... nun ja. Ihr wisst Bescheid. Also lassen wir uns hiervon ein bisschen trösten... Die Krupps feat. Jerki69 - Chinese Black 
 26.04.   Seid Ihr derzeit „Alone“ und traurig deswegen? Oder habt Ihr grad Stress mit irgendjemandem, der Euch eigentlich lieb ist? Es wäre kein Wunder, Corona wirkt wie ein Brennglas auf viele Gefühle und Beziehungen und sorgt für Spannungen aller Art. Als Ausgleich und Trostpflaster hilft uns Gruftboten ja immer Musik, dieses Mal haben wir uns als Video der Woche „Alone“ von The Foreign Resort herausgesucht, zu finden auf ihrem 2014er-Album „New Frontiers“.

Vor einem Jahr hat uns das Trio aus Kopenhagen mit seinem dichten, melodischen Sound irgendwo zwischen New Wave, Indie und Post Punk beim Dark Spring Festival schon live verzaubert (nachzulesen hier), jetzt freuen wir uns ersatzweise auf das zweite Gothicat Streaming-Festival, das am 2. Mai steigen wird. Hier beteiligen sich die drei mitreißenden Dänen mit einem bisher nicht veröffentlichten Stück. Außerdem sind an dem Abend noch viele andere coole Szene-Bands am Start, zum Beispiel Chameleons Vox, No More, The Beauty Of Gemina, The Devil And The Universe, She Pleasures Herself oder auch The Exploding Boy. Das wird sicher toll! Übrigens war auch die erste Ausgabe dieses Festivals eine echte musikalische Online-Perle!

Bis es soweit ist, genießen wir aber erstmal dieses wunderschöne und ohrwurmverdächtige Lied von The Foreign Resort. Viel Spaß mit „Alone“! Und seid lieb zueinander.

 The Foreign Resort - Alone