Mehr Nebel - die Oldschoolparty im Montagsduncker

Jeden Montag ruft der Duncker Club in Berlin-Prenzlauer Berg zur Cultparty, dem „Montagsduncker“. Diesen wohl schönsten Club sollte jeder mal besucht haben!

 

 

 Lage?

 

Mitten in Berlin, genauer gesagt am Prenzlauer Berg, liegt der Dunckerclub.

Von S-Bahnhof „Prenzlauer Allee“ ist er nur knapp 5 Minuten Fußmarsch entfernt (BVG, Achtung, zwischen 1 und 4 Uhr fährt die Ringbahn nicht). Wer mit dem Auto anreist, kann vereinzelt noch einen Parkplatz auf den angrenzenden Straßen ergattern.

 Location?

 

Das rote Backsteingebäude wurde 1913/1914 erbaut und steht heute unter Denkmalschutz. Die Lage an der Dunckerstaße Nr. 64 gab den Club seinen Namen.

 

Es finden mehrmals in der Woche verschiedene Tanzveranstaltungen und jeden Donnerstag kostenlose Konzerte mit wechselnden Bands statt. Der Club bietet Platz für schätzungsweise 100 Leute. Das DJ-Pult befindet sich in einer Kammer über der Tanzfläche und ist nur über eine steile Stiege zu erreichen. An der Bar und am Rande der Tanzfläche gibt es ein paar Sitzmöglichkeiten. Der Wintergarten lädt zum gemütlichen Quatschen (und wer will oder muss: zum Rauchen) ein.

 

Dieser Club hat eine außergewöhnlich schöne Dekoration von Grabkerzen auf der Theke bis hin zu Skulpturen und barocken Spiegeln an den Wänden. Auch hat er eine schöne Lichtanlage, und meist ist der Club so stark vernebelt, dass man kaum die Hand vor Augen sieht. Also genau das, was man sich als Gothic wünscht. Herrlich!

 

Parties?

 

Das Club-Motto heißt "Tanzen & Konzerte" und passt perfekt: Seit mehr als 20 Jahren gibt es am Montag regulär den "Dark Monday" - besser bekannt als „Montagsduncker" - mit DJ Orlög. Außerdem finden regelmäßig Independent-Parties und Konzerte statt. Das genaue Programm findet Ihr hier.

 Preise

 

Beim "Montagsduncker" zahlt man zwischen 22 und 23 keinen Eintritt, danach 4 Euro. Die Garderobe kostet 1 Euro. Getränkepreise sind für Berlin im normalen Bereich: eine Flasche Bier liegt bei ca. 3,50 Euro.

 

Wie viele Floors, Bars und Sanitäreinrichtungen gibt es?

 

1 Floor, 1 Bar am Tanzfloor, und in einem kleinen Nebenraum eine Cocktailbar. Die Toiletten liegen hinter dem Tanzfloor am Durchgang zum Wintergarten.

 

Publikum?

 

Hauptsächlich Oldschoolfreunde und der ein oder andere Punker. In der Regel sollte man sich schon etwas aufbrezeln. Man trifft in den Club immer wieder auf Touristen, die aber auch zur Szene gehören. Stinos sind eher selten zu sehen. Dafür hört und führt man des Öfteren Unterhaltungen auf Englisch.

 

Welche Musik wird gespielt?

 

In der Regel ein schwarzer Mix von Oldschoolmusik (The Cure, The Sisters of Mercy, Joy Devision bis hin zu etwas neueren Tracks von Placebo). Hier mal eine Playlist vom Mai 2015, also so halb aktuell: Playlist Mai 2015

 

Wer es nicht weiß: DJ Orlög ist eine Legende und vor allem als Cure-Experte bekannt. Sehr toll: Er scheut sich nicht, auch mal die volle Packung Oldschool aufzulegen, etwa die richtig laaaaaaaaange, wunderschöne Original-Fassung von "Bela Lugosi's Dead" von Bauhaus. Diese Liebe zur schönen, schwarzen Musik, die besondere Atmosphäre im Club sowie die netten Gäste sind beste Argumente, beim nächsten Berlin-Besuch einmal beim "Montagsduncker" reinzuschneien.

 

Extra-Tipp:

 

Lust auf neue Grufti-Klamotten ohne irre viel Geld dafür auszugeben? Alle zwei Monate findet Sonntags ab 13 Uhr im Duncker ein sehr empfehlenswerter Gothic-Flohmarkt statt. Infos zum "Dark Market" im Duncker gibt's hier. Sowohl Schnäppchenjäger als auch potenzielle Verkäufer (das aber nur nach Anmeldung) sind willkommen.

Annika

Kommentar schreiben

Kommentare: 0